Undertale is the Original Video Game

Vielleicht ist es mein ADHS, aber wenn sich ein Werk besonders in mein Gehirn gräbt, sehe ich es überall reflektiert.

Besonders erinnere ich mich an diese:

Und die neueste Addition ist von 2014: Undertale.

Die Arten und Weisen, in denen Undertale über das eigene Medium spricht, als auch ganz für sich ein perfekt unterhaltsames Spiel ohne Durchhänger zu sein, ist heute immer noch genauso beeindruckend als es rauskam.

Nur ist es heute prinzipiell zu Tode besprochen. Woops.

Aber ich will nur teilweise über Undertale sprechen. Denn etwas dass mir immer wieder passiert, ist dass ich über eine Idee für ein Spiel nachdenke, die mir sehr gefällt. Entweder weil ich mich inspiriert fühle, oder weil ich sie in einem anderen Spiel sehe.

Und dann frage ich mich: “Welche Spiele haben diese Idee erfolgreich ausgeführt?” mit der Antwort, jedes Mal: Undertale.

Vielleicht fühle ich mich nur von Ideen angezogen, die auch in Undertale vorkamen. Aber es kommt mir eher so vor, als ob ich mich von mir bekannten Spielen wegbewege, bis ich mir eben diese Frage stelle.

Ich glaube aber auch dass Undertales Erfolg darin liegt, dass es wirklich sehr, sehr viel macht. Die Technik und die Bedienung mag simpel sein, aber das Spiel kocht mit Ideen förmlich über — es a) zwingt die Spieler nur nicht sich mit den meisten auseinander zu setzen und 2.) dauert die Ausführung von einer Idee meistens unter 2 Minuten.

“Gagfeuerwerk” könnte man es auch nennen.

Aber auch abseits der vielen tollen “bits” – wie eben dass ein “Pacificst Run” der richtige Pfad ist, aber das Gegenteil, der “Genocide Run”, als auch alles mögliche dazwischen, trotzdem viel neuen Content, Ideen und Bits bieten.

Die Nähe zu Homestuck könnte Undertale's Philosophie in dieser Hinsicht auch näher erklären. So ist der Comic von der aesthetic und der generellen Struktur auch simpel gehalten, wird in seinem Verlauf jedoch trotzdem ein Point & Click Adventure, ein EarthBound-artiger walking Simulator (inklusive vollem OST namens “AlterniaBound”, mehreren teils 10+ Minuten langen Animationen und vieles dazwischen.

Dazu kommen die Ideen zum Worldbuilding, verschiedene Ansätze zu Erzählstrukturen, Einbindung des Lesers – und des Autors! – in die Fiktion, Verwebungen/Foreshadowing auf einem riesigen Level, neue Defintionen wie Beziehungen zwischen den Figuren aussehen können...

Die vier Beziehungsquadranten von Homestuck

Die “Quadranten” der Troll-Rasse in Homestuck ist eine der vielen einzigartigen Erbstücke von Homestuck.

...Toby Fox, der Autor von Undertale hat in den ersten Jahren Musik für Homestuck produziert, ist mit dem Autor von Homestuck befreundet und hat einen Teil von Undertale entwicklert während er in dessen Keller gewohnt hat.

Also denke ich ist es kein Wunder dass beide Werke auf meiner geistigen Liste gelandet sind?